Unsere Schule (zusammen mit einer Berufsschule in Wien) ist Pilotschule für ein neues Projekt von KulturKontakt Austria:  

zum Video:

 

Titel: Impulsprojekte zur Stärkung der Persönlichkeitsbildung im Berufsschulunterricht

Ziele: Durch die Einbeziehung von KünstlerInnen aus verschiedenen Sparten sollen neue Impulse in den Unterricht gelangen, die insgesamt eine Stärkung der Persönlichkeit bewirken, aber auch eine lernstoffbezogene Ergänzung  darstellen. Es geht also nicht um ein künstlerisches Zusatzangebot über den Lernstoff hinaus, sondern um eine direkte Verbindung der jeweiligen Lernthemen mit einem künstlerischen Impetus, den die/der jeweilige KünstlerIn in den Unterricht einbringt.  

Begleitung: Mag. Roman Schanner, KulturKontakt Austria

Folgende „Paare“ haben sich für dieses Projekt ergeben:  

Fotografenmeisterin Katja Zanella mit Mag. Stefan Muglach (Warenkunde – Textil)  
Regisseur Fabian Kametz mit Karin Linthaler BEd (Büroorganisation)  
Bildhauer Norbert Eisner mit Mag. Martin Wernard (Politische Bildung)  
 

Über die Ergebnisse wird hier dann laufend berichtet.

 

v.l.n.r.: Dir. Stöckl, Frau Linthaler BEd, Mag. Schanner, Bildhauer Eisner, Regisseur Kametz, Fotografenmeisterin Zanella

 

v.l.n.r.: Dir. Stöckl, Frau Linthaler BEd, Mag. Wernard, Bildhauer t Eisner, Regisseur Kametz, Mag. Schanner (KulturKontakt Austria)

 

„Flucht“ (Politische Bildung)  

Gemeinsam mit Bildhauer Norbert Eisner und Lehrer Mag. Martin Wernard haben die Schüler/innen der Klasse 3C folgende Begriffe zum Thema Flucht künstlerisch gestaltet:  

„Durchwinken“
„Weihnachten 2015 fällt aus – Christkindl im Stacheldraht gefangen“
„Flüchtlingsstrom“

Um „Flucht“ zu symbolisieren wurden Fußabdrücke geschaffen. Am Abschlusstag wurden am Vorplatz der Schule „Grenzkontrollen“ durchgeführt.  

„Durchwinken“

 

„Weihnachten 2015 fällt aus“. Das Christkindl und der Stacheldraht fehlen noch.

 

„Fußabdrücke“

 

 

Schülerinnen der Klasse 3C erzeugen „Flüchtlingsstrom“.

 

„Grenzkontrollen“

Die Schüler/innen und Lehrperson wurden an der „Grenze“ registriert. Ihnen wurden Fingerabdrücke abgenommen, sie mussten sich ausweisen und fotografieren lassen. Jene „Flüchtlinge“, die sich nicht ausweisen konnten, wurden nicht in die Schule gelassen.

 

 


 

„Auftritt“  (Büroorganisation)

Regisseur Fabian Kametz besuchte die Klasse 3D am 18. November 2015 und verglich mit ihnen Theater mit dem täglichen Leben. Dabei erkannten die Schüler/innen, dass sie täglich in bestimmte Rollen schlüpfen und die ihnen dafür zur Verfügung stehenden „Requisiten“ (Sprache, Mimik, Körper, Kleidung, Maske, …) vielseitig einsetzen. Zusätzlich wurden die Wahrnehmungsebenen sensibilisiert und trainiert.  

Dies alles geschah in Vorbereitung für den 25. November 2015, an welchem die Schüler/innen nun wirklich in Rollen schlüpfen sollten. Gemeinsam mit Lehrerin Karin Linthaler BEd und Regisseur Fabian Kametz wurde die Klasse auf den Ernstfall eines Vorstellungsgespräches bzw. die mündliche Lehr- abschlussprüfung vorbereitet. Nach einigen „Trainings“ schlüpften sie in die Rolle von Bewerber bzw. Personalchef – bereiteten sich auf ihre Rolle vor – und präsentierten „sich selbst“ vor Kamera und Publikum.

 

 

 

 

 

 

 

 


Wie entspanne ich mich vor Stress-Situationen? Die Schüler/innen „spüren“ ihren Körper und 
üben die richtige Atmung.

 

 

 

 

 

 

 

     


Wie klingt meine Stimme? Der Klang einzelner Laute wird trainiert.

 

 

 

 

 

 

 

 


Wie nimmt mich mein Gegenüber wahr? Die Schüler/innen beschreiben sich gegenseitig.  

 Schon der erste Eindruck zählt – Begrüßung, Händedruck, Köperhaltung.

 


Wie verstecke ich die Nervosität? Wohin mit Händen und Füßen?

 

 Regisseur Fabian Kametz gibt Feedback.

 

Projekt mit Frau Katja Zanella-Kux (Warenkunde/Textil)

Frau Zanella-Kux hatte drei Models eingeladen, die von uns nach bestimmten Farbvorgaben geschminkt und auch gestylt wurden. Anschließend wurde ein ausgesprochen professionelles Fotoshooting veranstaltet. Daraufhin wurden die Fotos am Computer bearbeitet. In einem Visagisten Training haben wir einen kleinen Einblick in die Welt des Visagisten bei Shootings bekommen. 

Uns allen hat dieses Projekt sehr gut gefallen!!!!!!!!!

Einige Stimmen zu diesem Projekt:

·         Es war eine gute Erfahrung einen Fotografen als Stylist zu unterstützen.

·         Es war für mich sehr faszinierend zu beobachten, was alles „im Hintergrund“ bei einer Katalogerstellung passiert.

·         Es hat mir sehr gut gefallen, dass wir die Models geschminkt haben und dass die Farben bei den Models so gut zur Geltung gekommen sind.

·         Das Ergebnis – die Fotos – waren für mich umwerfend!